Was ist Google Home und wie wird es eingerichtet?

Schritt für Schritt Anleitung | Tipps und Tricks | Kompatible Geräte | Vergleiche mit anderen intelligenten Lautsprechern und mehr...
Google Home und ein Kind, Kind, Baby
Aktualisiert: 4. Aug 2020
veröffentlicht: 15. Mai 2019
Author Image

Durch SHN-Team

Wir sind das SMARTHOME-Nachrichtenteam mit über 30 Jahren Erfahrung in den Bereichen Verlagswesen, T Weiterlesen...

Wenn es um virtuelle Assistenten für das Smart Home geht, scheinen Alexa und Amazon Echo im Rampenlicht zu stehen. Seit 2018 hat Google jedoch erhebliche Fortschritte erzielt und macht nun fast 30% des Marktes aus (Amazon über 50%). Es verbrennt das Mitternachtsöl, um mit Google Home einen würdigen Rivalen zu schaffen.

Die meisten von uns haben bereits ein gewisses Interesse an Googles umfangreichem Ökosystem. Lassen Sie uns sehen, wie Sie es noch besser für Sie machen können, indem Sie die Funktionen und unterhaltsamen Funktionen von Google Home und Assistant in Ihr Smart Home integrieren.

 

Was ist Google Assistant?

Wenn Sie jemals ein Android-Gerät verwendet haben, sind Sie möglicherweise bereits mit Google Assistant vertraut. Es handelt sich um eine virtuelle Sprachassistentenplattform mit künstlicher Intelligenz, die hauptsächlich auf Mobilgeräten und Smart-Home-Geräten verfügbar ist. Google Assistant wurde erstmals mit der Messaging-App Allo als Chatbot gestartet, der intelligente Antworten und Einzelgespräche ermöglichte. Im Dezember kündigte Google jedoch an , die Messaging-App bis März 2019 einzustellen. Der Assistent erweitert jedoch seine Funktionalität. Auch seine Popularität steigt stetig.

Google Home ist der beliebteste Smart Speaker von Google Assistant. Genau wie das Echo von Amazon hat das Home selbst einen großen funktionalen Wert. Sie können jedoch das wahre Potenzial und das von Google Assistant erkennen, wenn Sie es mit anderen Geräten und Diensten verbinden.

Was macht Google Assistant?

Google Assistant kam am 2. Mai 016 mit dem Debüt von Googles Messenger Allo auf die Bühne. Google hat es als nützlichen Bot vermarktet, der in Ihrem Namen im Internet suchen, Reservierungen in Restaurants vornehmen und andere Aufgaben bequem erledigen kann. Seitdem ist die Liste der Funktionen erheblich gewachsen. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen:

  1. Sprachbefehle entgegennehmen

Über die Eingabeaufforderung "Hey Google" oder "OK ​​Google" können Sie eine Vielzahl von Sprachbefehlen an Google Assistant senden. Es kann Ihnen helfen, Sprachsuchen durchzuführen, Geräte in Ihrem Smart Home zu steuern, Termine zu überprüfen und Nachrichten zu senden.

Was es den meisten anderen Sprachassistenten überlegen macht, ist seine Konversationsweise. Sobald Sie eine Konversation initiiert haben, müssen Sie die Triggerphrase nicht mehr wiederholen. Darüber hinaus kann es Stimmen unterscheiden, die sprechende Person erkennen und die Antwort entsprechend anpassen. Ein weiteres Highlight ist, dass mehrere Anfragen gleichzeitig bearbeitet werden können.

Lesen Sie auch: So ändern Sie den Namen (Wake Word) und die Stimme von Google Home - alles, was Sie wissen müssen
  1. Interpretationsmerkmale

Zu Beginn des Jahres 2019 hat der Assistent den sogenannten Dolmetschermodus integriert. Mit dieser Funktion können Sie sich in Dutzenden verschiedener Sprachen unterhalten. Die Funktion funktioniert sowohl mit Audio- als auch mit Smart-Display-Geräten.

Um den Dolmetschermodus zu starten, sagen Sie "Hey Google, sei mein französischer Dolmetscher." Mit diesem Befehl erhalten Sie eine schriftliche Übersetzung in Echtzeit auf Ihrem Display sowie eine gesprochene Version in Audio.

Der Assistent arbeitet auch mit Google Maps auf Android- und iOlink2_sublink1S-Geräten, um Ihr Reiseerlebnis zu optimieren. Mit nur Ihrer Stimme können Sie neue Haltestellen hinzufügen, nach bestimmten Orten entlang der Route suchen, Musik abspielen, auf Textnachrichten antworten und Ihre ETA mit Familie und Freunden teilen. Textnachrichten funktionieren sowohl mit SMS als auch mit mehreren Messaging-Apps wie WhatsApp, Viber und Telegram. Um Google Maps auf Ihrem Gerät zu starten, sagen Sie "Hey Google, bring mich nach Hause."

Weitere coole Funktionen, die Sie mit Assistant genießen können, sind:

  • Steuern von MusikWie richte ich den Google-Assistenten ein?
  • Zugriff auf Informationen aus dem Kalender auf Ihrem Gerät
  • Timer und Erinnerungen ausführen
  • Lesen Sie Ihre Benachrichtigungen vor
  • Steuern Sie Ihr Smart Home und Ihre Geräte im Ökosystem

Wie funktioniert Google Assistant?

Google Assistant interagiert im Wesentlichen mit kompatiblen Geräten und führt Gespräche mit Ihnen, um eine Vielzahl von Aufgaben auszuführen. Es nutzt die enormen Ressourcen, die in den Online-Suchergebnissen von Google verfügbar sind und sich über das gesamte Web erstrecken. Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber den meisten Mitbewerbern. Jedes Mal, wenn Sie suchen, erweitert es den Umfang des Verständnisses und wird bei häufigerer Verwendung intelligenter.

Geräte, die mit Google Assistant funktionieren

Unten finden Sie unsere Kurzanleitung für Geräte, mit denen Sie beginnen können, oder lesen Sie unsere vollständige Anleitung zu kompatiblen Geräten .
Schaffung eines Ökosystems kompatibler Geräte . Diese reichen von intelligenten Lautsprechern und Thermostaten bis hin zu Beleuchtungssystemen und vielem mehr. Sie fallen in drei große Kategorien:

  1. Geräte, die Google Assistant nativ hosten

Google Home

Google Home ist der ursprüngliche Smart Speaker, mit dem Assistant erstmals in das Smart Home eingeführt wurde. Es kommt in einem stilvollen Design, das einem Lufterfrischer sehr nahe kommt. Die Klangqualität ist überdurchschnittlich und sehr einfach einzurichten. Dieser und alle anderen Lautsprecher der Home-Reihe verfügen oben über eine Touch-Oberfläche. Um die Lautstärke anzupassen, bewegen Sie Ihre Finger in einer kreisenden Bewegung, während Sie auf die Benutzeroberfläche tippen, um sie abzuspielen oder anzuhalten.

Google Home Mini

Für einen Hausbesitzer, der seinen Zeh in den Smart-Home-Hype eintauchen möchte, ist Home Mini eine gute Wahl. Mit einem günstigen Preis ist es klein und stilvoll und fügt sich problemlos in jede Wohnkultur ein.

Google Home Mini
Foto von John Tekeridis aus Pexels

Google Home Max

Wenn Sie auf erstklassige Klangqualität stehen, ist Home Max perfekt. Es ist der teuerste der drei Google Home-Lautsprecher, bietet jedoch die höchste Audioausgabequalität. Laut Google hat es die 20-fache Leistung von Google Home.

Google Home Max

Google Nest Hub und Nest Hub max

Google Nest Hub (früher Google Home Hub) war die neueste Erweiterung der Home-Produktreihe und führte als erstes Unternehmen ein Display ein. Durch die Kombination einer Touch-Oberfläche und eines Assistenten können Sie auf das Ökosystem tippen und sich darin bewegen . Es hat auch eine Funktion namens Home View, die den Zugriff auf alle Geräte im Netzwerk für eine einfache Steuerung ermöglicht. Während einige Benutzer das Fehlen einer Kamera für eine Schwäche halten, geht es darum, sie datenschutzorientiert zu gestalten.

  1. Kompatible Geräte von Drittanbietern:

Intelligente Anzeigen

Google hat eine Weile gebraucht, um den Home Hub zu starten, aber es hat Dritten freien Lauf gelassen, damitkompatible Displays mit Assistant funktionieren . Lenovo und JBL gehören zu den beliebtesten im Sortiment, weitere sind von LG und Sony unterwegs.

Lenovo Smart Display - Dieses Display verfügt über ein modernes Design und ein optionales Bambus-Finish. Vergleichbar mit Google Home mit einem Bildschirm kann das Gerät Wetterinformationen aktualisieren, das Licht einschalten und Erinnerungen festlegen. Es kann aber auch Filme und Fernsehsendungen zeigen, Google Duo-Anrufe tätigen und bildschirmbasierte Rezepte anbieten.

JBL Link View - In Bezug auf die Funktionalität kann dieses Display praktisch dieselben Aufgaben wie das Lenovo ausführen. Es zeichnet sich jedoch durch Design und Klangqualität aus. Zwei Zehn-Watt-Lautsprecher zieren die Vorderseite und arbeiten mit einem passiven Strahler auf der Rückseite zusammen, um den Bass zu verbessern.

Android- und iOS-Smartphones

Google Assistant ist heute auf den meisten Smartphones auf dem Markt verfügbar . Es ermöglicht eine nahtlose Freisprechfunktion, mit der Sie Fotos finden, Songs abspielen, Personen auf Ihrer Kontaktliste Textnachrichten senden, Kontaktinformationen anfordern und mithilfe von Karten navigieren können. Insbesondere können Sie Assistant in einer Vielzahl von Sprachen verwenden.

Tragen Sie Betriebssystemgeräte

Früher als Android Wear bekannt, ist Wear OS Googles Betriebssystem für Smartwatches und alle tragbaren Geräte. Auf der Wear OS-Smartwatch bietet der Assistent Details, die für Ihren Kontext relevant sind. Es enthält auch alle Informationen, die Google in Ihrer E-Mail und Ihrem Kalender sehen kann. Das wichtigste Highlight ist, dass es diese Informationen bereitstellt, ohne dass Sie danach fragen, und mit der Zeit immer mehr über Sie erfährt.

Lenovo Smart Clock

Die Lenovo Smart Clock ist ein All-Inclusive-Gerät, das Google Assistant-Funktionen an Ihr Bett bringt. Trotz seiner geringen Größe kann es auch als Wecker und intelligenter Lautsprecher verwendet werden. Laden Sie damit Geräte auf, stellen Sie eine Schlafroutine ein, die alle Geräte in den lautlosen Modus versetzt und Musik abspielt.

Lenovo Smart Clock im Schlafzimmer Obwohl sich dies langfristig auszahlen könnte, ist Cortana derzeit aufgrund der geringen Gerätekompatibilität in seinen Hausautomationsfunktionen erheblich eingeschränkt. Google-Assistent

Sonos-Lautsprecher

Verwenden Sie Sonos One oder Sonos Beam , um die Google Assistant-Funktionen in Ihrem Smart Home zu nutzen. Es erledigt alle Aufgaben, die Sie von einem intelligenten Lautsprecher erwarten. Darüber hinaus können Sie es anfordern, Musik abzuspielen, ohne einen Raum anzugeben.

Sonos Beam Soundbar unter dem Fernseher

Nest Hallo Türklingel

Immer wenn jemand klingelt; Mit Nest Hello können Sie die Person anzeigen und entscheiden, ob Sie sie einlassen möchten oder nicht. Greifen Sie über das Smart Display, das Smartphone oder sogar den Fernseher auf diese Funktion zu.

Philips Hue

Mit Google Assistant für Philips Hue- Lampen erhalten Sie Sprachsteuerung für Ihr Beleuchtungssystem zu Hause. Sie können nicht nur das Licht ein- und ausschalten, sondern es auch dimmen, die Farben für die Umgebungsbeleuchtung ändern und voreingestellte Szenen verwenden, um die Stimmung anzupassen.

Philips Hue wird zum Spielen verwendet

Android TV

Android-Fernseher integrieren natürlich Assistant, und in der jüngeren Vergangenheit haben Top-Hersteller wie LG und Samsung auch ihre Absicht angekündigt, Support anzubieten. Wenn Ihr Fernseher eingebaut ist, verfügt die Fernbedienung über eine Mikrofontaste. Um mit dem Fernseher zu sprechen, drücken Sie die Mikrofontaste - Sie brauchen nicht einmal das Weckwort.

Der Assistent automatisiert die Suche nach Filmen und Fernsehsendungen, die Lautstärkeregelung und die Leistungssteuerung sowie Internet-Suchanfragen zu Wetter- und Verkehrsbedingungen. Durch die Verknüpfung des Fernsehgeräts mit der Google Home-App wird die Vielseitigkeit erhöht, sodass Sie andere intelligente Geräte bequem steuern können.

Android TV Benutzeroberfläche So richten Sie Google Assistant ein

Der allererste Schritt, um mit Google Assistant zu beginnen, ist das Einrichten Ihres Google Home-Lautsprechers. Laden Sie die App aus dem Playstore herunter und installieren Sie sie auf Ihrem Gerät. Nach dem Installationsvorgang sollten Sie sich mit dem Menü vertraut machen. Schieben Sie Ihren Finger von der linken Seite zur rechten Seite des Bildschirms, um auf das Menü zuzugreifen.

Anschließend können Sie Google Home in wenigen einfachen Schritten einrichten. Schließen Sie den Lautsprecher an eine Stromquelle an, und die App sollte das neue Gerät erkennen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Gerät ins Internet zu bringen und es mit Ihrem Google-Konto zu verbinden.

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, wenn alles läuft, ist, dem Assistenten Ihre Stimme beizubringen. Dies ist ein wichtiger Schritt, da der virtuelle Assistent Sie erkennen und seine Antworten an Ihre Vorlieben anpassen kann. Die richtige Sprachübereinstimmung ist ein entscheidender Schritt, wenn Sie nicht alleine leben. Aber selbst wenn Sie dies tun, schützt Sie die Bestimmung davor, dass Gäste nach persönlichen Daten suchen. Sie können Voice Match so viele Mitglieder wie nötig hinzufügen, um die Vorteile der Funktion auf andere Bewohner auszudehnen.

Die Funktionen Ihrer App lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen: Smart Home-Steuerung und KI-Butler. Unter dem KI-Butler können Sie dem Assistenten jede Frage stellen, an die Sie denken, und Hilfe bei der Erledigung von Aufgaben suchen.

  1. Fähigkeiten hinzufügen

Sobald Sie den Einrichtungsvorgang abgeschlossen haben, kann Ihr Assistent alle grundlegenden, vorprogrammierten Befehle ausführen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, die Funktionalität durch Hinzufügen von Fähigkeiten zu erweitern.

Der Assistent unterstützt diese zusätzlichen Dienste nicht von Haus aus, Google Home jedoch nicht. Wenn Sie nach einem neuen Dienst fragen, erschrecken Sie daher nicht, wenn Sie eine andere Stimme hören. Home verbindet Sie automatisch mit dem Bot, der diese bestimmte Aufgabe erledigt.

  1. Wake Words

Derzeit antwortet Google Assistant nur auf zwei Weckwörter: "Hey Google" und "OK Google". Obwohl Sie Ihren Gerätenamen unter Einstellungen ändern können, ersetzt der neue Name diese Weckwörter nicht. Interessanterweise können Sie sich von Ihrem Assistenten einen beliebigen Namen nennen lassen. Wenn Sie sich schon immer wie ein König gefühlt haben, möchten Sie vielleicht mit „Ihrer königlichen Hoheit“ beginnen.

Lesen Sie auch: So ändern Sie den Namen (Wake Word) und die Stimme von Google Home - alles, was Sie wissen müssen

Tipps und Tricks zur Steuerung Ihres Smart Home mit Assistant

Zusätzlich zu den oben hervorgehobenen Funktionen hat Google Assistant unzählige andere Tricks auf Lager. Es entwickelt sich ständig weiter und es werden ständig neue Integrationen und Funktionen hinzugefügt. Wenn Sie also fertig sind, nach dem Wetter zu fragen, Ihre Lieblingslieder abzuspielen und Timer einzustellen, finden Sie hier einige weitere Tipps, mit denen Sie das Beste daraus machen können:

  1. Google Duplex

In einer der aufregendsten Entwicklungen im Google-Ökosystem könnte Duplex bald anfangen, in Ihrem Namen natürlich klingende Anrufe zu tätigen. Das Projekt, das erstmals auf der Google I / O 2018 angekündigt wurde, verwendet eine KI-gesteuerte Stimme , um Termine über das Telefon zu vereinbaren, ohne dass Sie eingreifen müssen. Es ist derzeit in 43 US-Bundesstaaten erhältlich und wird schrittweise auf andere Regionen ausgeweitet. Derzeit ist es jedoch nur für Benutzer von Google Pixel-Smartphones verfügbar, wird aber bald auch für weitere Android- und iOS-Geräte verfügbar sein.

  1. Automatisieren Sie alles in Ihrem Smart Home mit Google Home

Eine Möglichkeit, das Potenzial von Assistant voll auszuschöpfen, ist der sogenannte Applet-Erstellungsdienst, der üblicherweise mit dem Akronym IFTTT (If This, Then That) gekennzeichnet ist. Sobald Sie die App heruntergeladen haben, können Sie mit diesem Dienst einfache Befehle erstellen, um fast jeden Prozess zu automatisieren.

Sie können es beispielsweise so einrichten, dass es morgens auf Ihr erstes "Hey Google" reagiert, indem Sie eine Reihe von Routinemaßnahmen einleiten. Sie können beispielsweise Ihren Morgenkaffee starten, den Thermostat einstellen und ein Verkehrsupdate für Ihre Reise zur Arbeit vorlesen.

  1. Freisprechen mit Google Home und Assistant

Der Assistent arbeitet mit der Einkaufsplattform von Google, Google Express , zusammen, um das Einkaufen zu automatisieren. Mit diesem Service können Sie aus Dutzenden von Geschäften auswählen, Ihre Gesamtkosten (einschließlich Steuern und Versandkosten) berechnen und anschließend Ihre Bestellung bestätigen.

Lesen Sie auch:Voice Shopping mit Google Home & Assistant - Alle Ihre Fragen beantwortet
  1. Benutzerdefinierter Morgenbericht

Holen Sie sich die vollständige Reiseroute für einen bestimmten Tag mit dem universellen Befehl „Erzählen Sie mir von meinem Tag“. Das Beste an diesem Befehl ist, dass Sie ihn so anpassen können, dass er genau die Informationen enthält, die Sie benötigen. So können Sie unter anderem Verkehrsinformationen, Wetterbedingungen, Erinnerungen im Google-Kalender und Flugstatus abrufen.

  1. Sprachsteuerung für Chromecast

Für Chromecast- Benutzer möchten Sie es möglicherweise umbenennen und es weniger mundvoll machen. Stellen Sie sicher, dass sich Chromecast und Google Home im selben Netzwerk befinden, und steuern Sie sie über Ihre App. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise die in der App verfügbaren Dienste verknüpfen müssen, um die Verwendung zu vereinfachen.

 

  1. Koppeln von Google Home mit Bluetooth-Lautsprechern

Mit dieser Funktion können Sie Smart-Lautsprecher und Bluetooth-Lautsprecher verbinden, um Audio für mehrere Räume zu erstellen. Sobald alles verbunden ist, können Sie entweder einzelne Lautsprecher in der Gruppe oder alle gleichzeitig über die Sprachsteuerung steuern.

  1. Ändern der Stimme des Assistenten

Wenn Ihnen die Standardstimme von Google Assistant nicht besonders gefällt, können Sie die Einstellungen ändern. Derzeit stehen acht Sprachoptionen zur Auswahl. Halten Sie die Dinge interessant, indem Sie auch die Akzente ändern, von den Standardeinstellungen auf Britisch oder Australisch.

Lesen Sie auch: So ändern Sie den Namen (Wake Word) und die Stimme von Google Home - alles, was Sie wissen müssen
  1. Datenschutzangelegenheiten

Intelligente Lautsprecher lösen beim heutigen Hausbesitzer Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre aus. Beachten Sie, dass Google Home immer zuhört und darauf wartet, dass das Weckwort antwortet. Daher ist es bei der Verwendung wichtig, die Datenschutzrisiken abzuwägen und zu bestimmen, ob es immer eingeschaltet sein soll. Wenn Sie etwas Privatsphäre benötigen, müssen Sie nur die Stummschalttaste auf der Rückseite des Lautsprechers drücken.

Darüber hinaus merkt sich der Assistent alles, was Sie jemals gesagt haben. Dies bedeutet, dass ein böswilliger Angreifer, der sich in Ihr Gerät hackt, möglicherweise vertrauliche Daten verliert. Einige Benutzer löschen daher ausgewählte Informationen aus dem System, um solche Risiken abzuwenden.

Lesen Sie auch: Der ultimative Leitfaden zur Verwendung Ihrer Google-Startseite und Ihres Assistenten - Alle coolen Tipps und Tricks, die wir uns vorstellen können

Google Assistant-Wettbewerber :

Google Assistant gegen Alexa von Amazon

Die virtuelle Assistentin von Amazon, Alexa, ist aufgrund der frühen Ankunft in der Szene mittlerweile ein bekannter Name. Obwohl beide Gemeinsamkeiten haben, unterstützt Alexa eine breitere Palette von Geräten und bietet eine umfassendere Smart-Home-Integration.

Die Google-Assistentin gibt ihr jedoch in mehrfacher Hinsicht einen Lauf um ihr Geld. Die Assistentin ist natürlicher als Alexa in ihrer Fähigkeit, den Kontext zu verstehen. Darüber hinaus verfügt Google über weit überlegene Suchfunktionen.

Letztendlich ist Alexa in Bezug auf Zahlen immer noch führend und mit dem weltweit führenden Einzelhändler verbunden. Aber der Kampf ist noch lange nicht vorbei, da beide ständig neue Funktionen entwickeln und ihr Angebot verbessern. Nur die Zeit wird zeigen, wer als Sieger hervorgehen wird.

Lesen Sie auch: Der ultimative Anfängerleitfaden für den Einstieg in Amazon Echo und Alexa

Lesen Sie auch: Der ultimative Leitfaden für kompatible Geräte von Amazon Echo und Alexa

Google Assistant gegen Apple HomeKit (Siri)

Auf Apple HomeKit, das vom virtuellen Assistenten Siri bereitgestellt wird, kann sowohl auf Apple-Geräten als auch auf dem HomePod zugegriffen werden. HomeKit bietet einen entscheidenden Vorteil gegenüber Google Assistant. Es ist die Möglichkeit, Ihr Smart Home sowohl über die Home App als auch über Siri zu steuern. Darüber hinaus bietet es die Automatisierung von Smart-Home-Ökosystemen über iPhone GPS. Dies bedeutet, dass beim Verlassen Ihres Hauses das Licht automatisch ausgeschaltet und der Alarm eingeschaltet werden kann.

Angesichts der ummauerten Gärten, in denen Apple-Geräte und -Ökosysteme betrieben werden, ist die Auswahl an kompatiblen Geräten für HomeKit jedoch begrenzt. In dieser Hinsicht setzt sich Google Assistant durch, da es eine umfassende Auswahl an Geräten zur Vervollständigung Ihres Smart-Home-Ökosystems bietet.

Lesen Sie auch: Das ultimative Handbuch für Anfänger für den Einstieg in Apple HomePod und Siri

Google Assistant gegen Cortana von Microsoft

Ein weiterer Anwärter im AI-Assistentenrennen ist der virtuelle Microsoft-Assistent Cortana. Cortana ist eine Standardfunktion auf Windows 8- und 10-PCs. Sie können es auch auf Android- und iOS-Geräten herunterladen. Genau wie Google Assistant kann Cortana mithilfe des Harman Kardon Invoke-Smart-Lautsprechersystems die Kontrolle über Ihr Smart Home übernehmen. Mit diesem Lautsprecher eines Drittanbieters können Sie auf einige der auf Google Home verfügbaren Funktionen zugreifen. Cortana hat auch den Vorteil, arbeitsbezogene Funktionen auf PCs mit Microsoft-Betriebssystemen steuern zu können.

Der Hauptunterschied zwischen Cortana und Google Assistant besteht darin, dass sich ersterer eher auf Unternehmensanwendungen als auf den Heimgebrauch konzentriert. Obwohl sich dies langfristig auszahlen könnte, ist Cortana derzeit aufgrund der geringen Gerätekompatibilität in seinen Hausautomationsfunktionen erheblich eingeschränkt. Google Assistant hingegen verfügt über eine Vielzahl kompatibler Geräte für das Smart Home. Derzeit ist Google Assistant Cortana meilenweit voraus.

Lesen Sie auch: Der ultimative Anfängerleitfaden für den Einstieg in Cortana und Harmon Kardon Invoke

Wenn Sie mehr zu diesem Thema lesen möchten, lesen Sie die folgenden Anleitungen aus dem Internet:

Von Google: Richten Sie Ihren Google Home-Lautsprecher oder die Google Nest-Anzeige ein

Von Google: Richten Sie Google Home ein

Von makeuseof: Der Leitfaden für Anfänger bis zur Verwendung von Google Home Like a Pro

Von digitalen Trends:Google Home-Setup: So bringen Sie Google Home, Home Mini oder Hub zum Laufen

Buch bei Amazon kaufen: Der Google Home Guide: Einfache Anleitung, um Ihren Google-Assistenten vom Anfänger bis zum Experten zu beherrschen! Das inoffizielle Handbuch.

Bemerkungen

user
Fonzie
I'm still in two minds as to whether I should get Google Home or Echo... in the long term I think Google Home will be a better bet because of it's searchability.
user
bono
Yeh, I agree! Google will always have better searchability, access to location based data for things like directions, and will eventually catchup with Amazon for shopping as it will work with retailers like Tesco, Walmart, etc to deliver their goods. Also, I have a 10-year-old and I don’t think Alexa has a feature to block explicit content. But Google Home can’t do things like sent text messages or ring an emergency line.